8 Schlüsselindikatoren für die elektronische Rechnungsstellung

4. Februar 2014 | Elektronische Rechnung

In jedem Bereich, und insbesondere in der Geschäftswelt, ist es wichtig, Entscheidungen auf zuverlässige und effektive Parameter zu stützen. In diesem Artikel werden wir einige der Hauptwerte der Fakturierungsindikatoren aufführen, die dazu beitragen können, die Entwicklung der Zahl der elektronischen Rechnung zu beschreiben.

8 Indikatoren für die elektronische Rechnungsstellung

  1. Noch vor drei Jahren, im IAPP-Bericht 2010, konnten wir sehen, dass 99,7% der Rechnungen auf Papier waren. Die Kosten für die Archivierung einer Rechnung beliefen sich laut einer Gartner-Studie aus dem Jahr 2002 auf 20 US-Dollar, während die Kosten für die Wiederherstellung einer falsch eingereichten Rechnung 120 US-Dollar betrugen.
  2. Ein Kreditorenbuchhalter bearbeitet durchschnittlich zwischen 60 und 80 Rechnungen pro Tag, so die Daten aus dem ACFE Benchmarking, der ein durchschnittliches Gehalt von 20.000 Euro pro Jahr hat (der europäische Durchschnitt liegt bei 27.000 Euro). In Mexiko beträgt das Durchschnittsgehalt eines Kreditorenbuchhalters 110.930 Pesos, während es in den USA 28.578 $ beträgt.
  3. Dem IAPP-Bericht von 2003 zufolge ist für jeweils 10.000 Rechnungen pro Jahr eine neueKopfzählungin der Kreditorenbuchhaltungerforderlich.
  4. Mit diesem Ansatz stellen wir fest, dass die Bearbeitungskosten pro Rechnung in Spanien 5,9 Euro, im europäischen Durchschnitt 17,3 Euro, 60,2 mexikanische Pesos und 19,8 Dollar in den USA betragen.
  5. 98% der CFOs verwenden Tabellenkalkulationen mit einfacher manueller Aktualisierung, um komplexe Finanzinformationen zu analysieren. Und in mittleren und großen Unternehmen können CFOs nicht auf die Informationen zugreifen, die sie zur effizienten Messung der Unternehmensleistung benötigen.
  6. Es handelt sich um einen Prozess mit vielen Verbesserungs- und Optimierungsmöglichkeiten, vor allem durch Outsourcing, der laut Gartner bis 2007 ein Wachstum von 9,5% gegenüber dem Vorjahr aufwies und in den letzten Jahren zugenommen hat.
  7. Und auch Gartner warnt in einer seiner Studien davor, dass es viel besser ist, zu sparen als den Umsatz zu steigern, da Einsparungen bei den Betriebskosten in Höhe von 100.000 Dollar einer Umsatzsteigerung von 1,5 Millionen Dollar entsprechen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es immer gut ist, die Daten, die wir haben, zu überprüfen und zu analysieren, wenn wir nicht wichtige Wachstumschancen im Geschäft verlieren, weil wir keine globale Sicht auf die Zahlen haben, und die Indikatoren für die elektronische Rechnungsstellung zeigen uns den Bereich des Unternehmens, in dem wir am meisten sparen und optimieren können: den Bereich der Kreditorenbuchhaltung.

Steigern Sie die Produktivität Ihres Unternehmens und optimieren Sie Ihre Abrechnungsprozesse

Haben Sie noch Zweifel? Kontaktieren Sie uns unter

3 + 9 =